Main Content

Die Erste Elektrische 2000 kN Mehrebenen Presse

Die OPP 2000 ist der Vorläufer einer Produktfamilie, deren Presskraft künftig zwischen 1.000 und 5.000 kN liegt. Bisher waren Pressen für derartig hohe Kräfte nur mit hydraulischen oder mechanischen Antrieben verfügbar.

Die OPP 2000 setzt damit einen neuen Maßstab für die operative Effizienz:

  • 80% Einsparung beim Energieverbrauch
  • 98% Verfügbarkeit – dadurch Produktivitätssteigerung
  • Optimierte Net-Shape Performance, diese erspart sekundäre Nachbearbeitungen
  • Einsparungen bei der Infrastruktur, da keine Grube notwendig
  • Wegfall des externen Adapters und dessen teurer Infrastruktur
  • höhere Verfügbarkeit durch Reduktion der Wartungen

Der elektrische Antrieb bringt dem Anwender eine immense Kostenersparnis von bis zu 80% an Energiekosten. Allein diese sind rasch bis zu 50.000,-€/Jahr. Dazu kommen jedoch noch deutlich mehr, wie Kosten für Kühlwasser, Wartung, Stillstandszeiten, Reject Parts usw.

Hydraulische Antriebe weisen zudem technische Nachteile auf, unter anderem bedingt durch teils lange Anlaufzeiten und Schwankungen im Pressbetrieb, welche die Verfügbarkeit, jedoch auch die Prozessgenauigkeit und Wiederholbarkeit beeinträchtigen.

Eine grosse Hydraulik hat zudem eine deutlich höhere Alterungsrate gegenüber elektrischen Komponenten, was zu Undichtigkeiten führt, welche den Werkzeugraum und die Pressteile verunreinigen. Solche technischen Nachteile sind sehr nachteilig für die Produktivität, Verfügbarkeit und Wartungskosten von hydraulischen Pressen.

Das OPP 2000 ist für eine breite Palette von Teilen und Anwendungen geeignet, von der Automobilindustrie bis hin zu Komponenten für Elektro- und Küchenwerkzeuge, Garten- und Haushaltsgeräte usw. Sie ersetzt mittelfristig die erfolgreichen Pressenserien KPP, CA-NC und UPP von Osterwalder, die in der Produktion von Automobilkomponenten eine sehr breite Anwendung finden.

Osterwalders HMI imPRESSive, präsentiert auf der Ceramitec 2015, wird in Zukunft ebenfalls in der OPP-Serie an Bord sein.

Die Umstellung auf einen elektrischen Antrieb verbessert die Präzision, Reproduzierbarkeit und Genauigkeit Ihres Produktionsprozesses und ermöglicht es, Ihre Anforderungen zu komplexeren Geometrien und «net-shape» zu erfüllen.

F.A.S.T. an Bord!

Die OPP 2000 ist mit dem zum Patent angemeldeten Fast Montagesystem für Werkzeuge (F.A.S.T.) ausgestattet, welches einen bisher nicht gekannten, schnellen Austausch von Werkzeugen ermöglicht. Die Mehrebenen bleiben immer in der Presse installiert, während die Werkzeuge in austauschbaren Vorrichtungen gehalten werden, die sehr kompakt sind und in einem Gestell transportiert und gelagert werden können. Die Werkzeuge sind somit immer für Wechsel in der Produktion zur Hand.

Durch eine neuartige Architektur der Führungen, können hohe Presskräfte auf jede einzelne Achse angewendet werden. Während bisherige Elektropressen eine begrenzte Gegenkraft bieten, können bei der OPP 2000 sowohl die Kopf- als auch die Bodenplatte der Presse mit maximaler Presskraft belastet werden. Das Motorkeilsystem bietet außerdem eine große Einstelloption, welche die Flexibilität maximiert.

Die OPP 2000 verbessert die Umgebung des Bedieners!

Indem Emissionen, Leckagen und Lärm minimiert werden. Es erfordert keine Grube oder hohe Bühne für den Bediener, vielmehr verfügt die OPP 2000 über eine integrierte Plattform mit Zugang, um teure Infrastrukturkosten und Planungsaufwände zu reduzieren. Darüber hinaus ist die Presse dadurch mobil, d.h. sehr rasch und leicht alternativ an anderen Standorten platzierbar.

Die kompakte Bauweise und ein neues Führungssystem optimieren die Zugänglichkeit des gesamten Werkzeugbereichs, was die Arbeit des Bedieners zusätzlich erleichtert. Diverse Patent- und Schutzanmeldungen sind in eingeleitet worden.